Rückblick zum Projekt „Fußball trifft Geschichte“

Bildungsfahrt in die KZ-Gedenkstätte Flossenbürg

Im September 2015 wurde gemeinsam mit der Bildungsabteilung der KZ-Gedenkstätte Flossenbürg (http://www.gedenkstaette-flossenbuerg.de/start/) das Projekt „Fußball trifft Geschichte“ ins Leben gerufen. Dieses spannende Projekt konnte am vergangenen spielfreien Wochenende vom 12. bis 14. Oktober wiederholt werden. Gemeinsam mit insgesamt 21 Jugendlichen und jungen erwachsenen Fußballfans des FC Augsburg und der befreundeten Fanszene der Würzburger Kickers fand von Freitag bis Sonntag eine Bildungsfahrt in das ehemalige Konzentrationslager Flossenbürg statt. Dort errichteten nahe der heutigen deutsch-tschechischen Grenze 1938 die Nationalsozialisten ein Konzentrationslager, das vorwiegend als Arbeitslager zum Abbau von Granitvorkommen diente. Bis 1945 waren im KZ Flossenbürg ca. 100.000 Häftlinge aus ganz Europa inhaftiert, von denen mindestens 30.000 nicht überlebten.

01_SS-Kommandantur02_Bebauung Lagergelände

 

 

 

 

Nachdem am ersten Abend in der Jugendherberge Tannenlohe neben dem gegenseitigen Kennenlernen erste Annäherungen an das Thema Nationalsozialismus im Vordergrund standen, fuhr man am Samstagmorgen gemeinsam nach Flossenbürg. Dort stand für den Morgen und den Vormittag eine gemeinsame Führung über das ehemalige Lagergelände auf dem Programm. Unter Anleitung von Dr. Matthias Rittner konnten sich die jungen Fans aus Augsburg und Würzburg zunächst einen Überblick über das Gelände verschaffen. Hierbei verwunderte alle der Umgang mit dem Konzentrationslager nach Ende des Zweiten Weltkrieges; so wurden große Teile des ehemaligen Konzentrationslagers mit einer Wohnsiedlung überbaut. Ein Zeitzeugenfilm und die Auseinandersetzung mit Einzelschicksalen, die in einer Dauerausstellung der Gedenkstätte dargestellt sind, gaben darüber hinaus Einblicke in das Ausmaß und die Qualität der hier verübten Gräueltaten der Nationalsozialisten. Besonders schockierten die zahlreichen Gründe einer Inhaftierung und dass etliche Häftlinge des Konzentrationslagers willkürlich verhaftet worden waren.

04_Gruppe03_Einzelschicksale

 

 

 

 

Am Nachmittag standen die Besichtigung des Steinbruchs, in welchem die Häftlinge ihrer Zwangsarbeit nachgehen und für die großen Bauprojekte der Nationalsozialisten Granit abbauen mussten, und der alten Burgruine an. Von dieser kann die gesamte Ortschaft Flossenbürg sowie das ehemalige Konzentrationslager eingesehen werden. Und so bot sich hier die Auseinandersetzung mit Fragen an, die die Akteure rund um das ehemalige Konzentrationslager betreffen: Die SS und die Dorfbevölkerung. Konkret beschäftigte sich die Gruppe vor allem mit der Frage, welche Einblicke die Dorfbevölkerung in das grausame Schaffen der SS hatte und weshalb diese Verbrechen geduldet wurden.

05_Steinbruch06_Vortag Römer

 

 

 

 

Neben der Beschäftigung mit der Geschichte des Konzentrationslagers und der Auseinandersetzung mit den im Konzentrationslager Flossenbürg verübten grausamen Verbrechen konnte am Sonntag der Bogen von der Vergangenheit in die Gegenwart gespannt werden. Hierfür war als externer Referent Peter Römer eingeladen worden, der einen Vortrag zum Thema „Rechtsextremismus und Rassismus in Fankurven“ hielt. So gelang es zum Abschluss des Wochenendes auch noch einmal zu hinterfragen: Was hat eigentlich die Geschichte und die Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus mit meinem eigenen Fan-Dasein zu tun?

 

Advertisements

U18-Jugendfahrt nach Hoffenheim

FlyerHoffenheim

 Du bist ein großer Fan des FCA? Du bist zwischen 14 und 17 Jahre alt? Du willst den FCA auch auswärts kostengünstig anfeuern?

Das trifft alles auf dich zu? Dann komm doch mit dem Fanprojekt Augsburg des Stadtjugendring Augsburg zur Auswärtsfahrt des FCA nach Sinsheim am Samstag, den 10.11.2018.

Das Ganze geht los um 10:30 Uhr am Fanprojekt (Sommestraße 38, 86156 Augsburg, Reesekaserne). Die Rückfahrt aus der Wirsol Rhein-Neckar-Arena starten wir direkt nach Spielende (ca. 17:45 Uhr) und sind dann voraussichtlich gegen 21:45 Uhr wieder am Fanprojekt.

Die Busfahrt und die Eintrittskarte kosten zusammen 20 Euro. Diese werden im Bus eingesammelt und dort erhaltet ihr dann auch eure Eintrittskarten. Für die Unterhaltung gibt es – wie immer bei unseren Auswärtsfahrten – ein Quiz, bei dem ihr tolle Preise aus dem FCA 1907 Store gewinnen könnt. Als Verpflegung werden im Bus Brezen und Getränke zu taschengeldfreundlichen Preisen verkauft.

Die Auswärtsfahrt ist nikotin- und alkoholfrei und wird von mindestens zwei Betreuer*innen des Fanprojekts begleitet.

Anmelden könnt ihr euch über das Anmeldeformular [hier klicken], das ihr bitte bis spätestens Dienstag, den 06.11.2018 dem Fanprojekt per Mail, Fax oder Post zukommen lasst.

Wir freuen uns auf eure Anmeldungen!

Fanprojekt Augsburg
Sommestraße 38
86156 Augsburg
Tel.: 0821-455 12 23
Fax: 0821-455 12 24
fanprojekt@sjr-a.de

Zehn Jahre sozialpädagogische Fanarbeit in Augsburg

Fanprojekt Augsburg feiert zehnjähriges Bestehen

Bild für Homepage

V.l.: Barbara Wengenmeir (stv. Vorsitzende SJR), Thomas Schneider (Leiter Abteilung Fanangelegenheiten DFL), Helmut Jesske (Geschäftsführer SJR), Volker Goll (stv. Leiter der Koordinationsstelle der Fanprojekte), Sophia Gerschel (Sprecherin der Bundesarbeitsgemeinschaft der Fanprojekte), Markus Wiesmeier (Fanbeauftragter FCA), Matthias Hummel (Leitung Fanprojekt Augsburg), Barbara Friedrichs (Popkulturbeauftragte Stadt Augsburg), Anna Burgsmüller (päd. Mitarbeiterin Fanprojekt), Matthias Rittner (Mitarbeiter Bildungsabteilung KZ-Gedenkstätte Flossenbürg), Anna Hörmann (päd. Mitarbeiterin Fanprojekt) und Peter Trittmacher (Inspektionsleiter Polizeiinspektion Augsburg Süd); Foto: Andreas Keilholz – SJR

 

Am Donnerstag, den 20. September feierte der Stadtjugendring Augsburg (SJR) das 10-jährige Bestehen seines Fanprojekt Augsburg im Hollsaal des Augsburger Zeughauses. SJR-Geschäftsführer Helmut Jesske schaute in seinem Grußwort auf zehn Jahre sozialpädagogische Arbeit mit Fußballfans zurück und hob exemplarisch aktuelle wie auch vergangene Projekte wie z.B. das antirassistische Fußballturnier Copa Augusta Antiracista hervor. Volker Goll, stellvertretender Leiter der Koordinationsstelle Fanprojekte bei der Deutschen Sportjugend, erläuterte in seinem Festvortrag die gesellschaftliche Bedeutung der Fanprojektarbeit – seinen Vortrag finden Sie hier. In einem anschließenden Podiumsgespräch beleuchteten Peter Trippmacher, Inspektionsleiter der Polizeiinspektion Augsburg Süd und Einsatzleiter Fußball, sowie Markus Wiesmeier, Fanbeauftragter des FC Augsburg, die lokale Netzwerkarbeit des Fanprojekts aus ihrer Perspektive. Sophia Gerschel, Sprecherin der Bundesarbeitsgemeinschaft der Fanprojekte, zeigte auf, in welcher Form Fanprojekte bundesweit vernetzt sind und welche Rolle einzelne Fanprojekte und deren Mitarbeiter*innen in diesen Netzwerkstrukturen spielen. Dr. Matthias Rittner, Mitarbeiter der Bildungsabteilung der KZ-Gedenkstätte Flossenbürg, stellte als mittlerweile mehrjähriger Kooperationspartner des Augsburger Fanprojekts Besonderheiten der Gedenkstättenarbeit mit Fußballfans vom FC Augsburg dar und Helmut Jesske blickte noch einmal auf die Anfänge des Fanprojekts zurück und stellte die besondere Bedeutung und Stellung des Fanprojekts für den SJR wie auch für die gesamte Stadtgesellschaft heraus. Abgerundet wurde der Festakt durch die musikalische Begleitung von Paul Clayton, der mit eigenen Songs und Coversongs für die musikalische Umrahmung sorgte.

Als Moderatorin führte Barbara Friedrichs, Popkulturbeauftragte der Stadt Augsburg, durch die Veranstaltung. Als Gäste der Feierlichkeiten waren aus dem Bereich Fußball Thomas Schneider, Leiter der Abteilung Fanangelegenheiten der DFL, Günther Brenner und Stefan Schneider, die beiden stellvertretenden Bezirksvorsitzenden des Bezirks Schwaben des Bayerischen Fußball-Verbands, Roy Stapelfeld, Kaufmännischer Leiter des Nachwuchsleistungszentrums des FC Augsburg mit Mitarbeitern, Mitarbeiter des FC Augsburg sowie Kollegen von den Fanprojekten München und Nürnberg anwesend. Die Stadt Augsburg war durch Robert Zenner, Leiter des Sport- und Bäderamts und Diana Schubert, Geschäftsführerin des Kommunalen Präventionsrats, vertreten. Darüber hinaus würdigten Mitarbeiter*innen und die Vorstandschaft des SJR, ehemalige Kollegen des Fanprojekts sowie weitere lokale Netzwerkpartner*innen und Mitglieder des Fanprojektbeirates mit ihrer Anwesenheit das 10-jährige Bestehen des Fanprojekt Augsburg.

Schließzeit Fanprojekt vom 04. – 06.09.2018

Das Fanprojekt bleibt leider nächste Woche von Dienstag, 04.09. bis einschließlich Donnerstag, 06.09. geschlossen, weil wir an einer Tagung teilnehmen. Auf dem Handy und per Mail sind wir aber selbstverständlich erreichbar.

Euer Fanprojekt-Team

Schließzeit Fanprojekt am 22.08.2018

Das Fanprojekt muss leider am morgigen Mittwoch, den 22.08.2018 geschlossen bleiben. Mobil und per E-Mail sind wir in dringenden Fällen zu erreichen.

Euer Fanprojekt-Team

Copa Augusta Antiracista – DIE ZEHNTE – Ein Grund zu feiern!

Gruppenbild

Eine ganz besondere Copa Augusta Antiracista durften wir am vergangenen Samstag, den 21. Juli 2018 begehen. Zum bereits zehnten Mal in Folge trafen sich Mannschaften aus der FCA-Fanszene, Flüchtlingsmannschaften und Mannschaften verschiedenster Organisationen und Initiativen mit antirassistischem Selbstverständnis auf Einladung des Fanprojekt Augsburg des Stadtjugendring Augsburg und Augusta Unida, um ein Zeichen zu setzen für mehr Toleranz, Vielfalt und gegen Diskriminierung jeglicher Art.

Den leider etwas widrigen Witterungsbedingungen trotzten 22 Teams und insgesamt ca. 250 Besucher*innen, um am Ende der Legio Augusta zum Turniergewinn zu gratulieren, die sich im Finale gegen die Kreuzweise Unicum Allstars durchsetzen konnte. In einem nicht weniger spannenden Spiel um den 3. Platz behielt One Heart die Oberhand über die Concordia Augsburg.

Fußball2                          Fußball1

Neben den packenden, aber stets friedlichen Duellen auf dem Rasen des Nebenfelds des Rosenaustadions wurde traditionsgemäß ein buntes Rahmenprogramm angeboten.

Seit der ersten Copa begleitet uns die Vokü und verwöhnte die Teilnehmer*innen und Gäste auch zum Jubiläum mit veganem Döner und Falafel. Ergänzt wurde dieses Angebot durch ein Salat- und Kuchenbuffet von Legio Augusta hilft, deren Einnahmen einem karitativen Zweck zugutekommen. Kreativ austoben konnten sich Jung und Alt beim legalen Sprayen von Graffitis auf einer Holzkonstruktion sowie beim Gestalten eigener T-Shirts und Buttons. Für das Kinderprogramm sorgten auch in diesem Jahr wieder unsere Kolleg*innen aus dem Jugendhaus linie3. Und natürlich nicht fehlen durften zur Jubiläumscopa die Infostände. Wacker hielten die Drogenhilfe Schwaben, der Augsburger Flüchtlingsrat, das Freiwilligenzentrum Augsburg, die Rot-Grün-Weiße Hilfe, Greenpeace Augsburg, Offene Käfige e.V. und die Ganze Bäckerei im Regen aus und informierten über ihre Arbeit.

Greenpeace                      Getränkeverkauf

Für ein ganz besonderes Schmankerl zum antirassistischen Jubiläumsturnier sorgte die Band 4. Mahnung, die am Nachmittag die Besucher*innen mit feinstem Akustikpunk verwöhnte.

Im Rahmenprogramm der Copa Augusta Antiracista, das sich wie jedes Jahr auf die Wochen vor und nach dem Turniertag erstreckt, konnten Interessierte bereits am 5. Juni an einer Führung durch die ehemalige Außenstelle des Konzentrationslagers Dachau in Kaufering teilnehmen. Ebenfalls ein ehemaliges Außenlager des KZ Dachaus wird bei einer weiteren Veranstaltung am Samstag, den 28.07.2018 im Fokus stehen. Der Audiowalk „Memory Off Switch“ beschäftigt sich mit der Historie ehemaliger KZ-Häftlinge in Augsburg. Treffpunkt für diese Veranstaltung ist die Halle 116 in der Karl-Nolan-Str. 2-4 (Tram Haltestelle Westfriedhof) um 14:30 Uhr.

Abgerundet wird das Rahmenprogramm mit einer Lesung von Robert Claus, der am Freitag, den 03.08.2018 ab 19:00 Uhr (Einlass ab 18:00 Uhr) im Fanprojekt (Sommestraße 38, 86156 Augsburg; ehemalige Reesekaserne) Inhalte aus seinem neuen Buch „Hooligans. Eine Welt zwischen Fußball, Gewalt und Politik“ vorstellen wird.

Turnierleitung                                         Graffitiwand

Abschließend möchten wir uns ganz herzlich bei allen Teams und Gästen bedanken, die trotz des schlechten Wetters gute Laune mitbrachten und für ein faires Turnier sorgten. Ein ganz besonderer Dank geht an alle ehrenamtlichen Helfer*innen bei Auf- und Abbau sowie am Turniertag selbst, an unsere kreativen Ehrenamtler*innen, die sich in den beiden Wochen vor der Copa besonders liebevoll um die Gestaltung des Geländes kümmerten, an das Team der Vokü, unsere unermüdlichen Schiedsrichter, allen Mitwirkenden an den Infoständen, unsere Kolleg*innen aus der linie3 sowie an die Band 4. Mahnung. Ohne euch alle wäre diese Veranstaltung nicht realisierbar gewesen. Ihr habt die zehnte Auflage der Copa Augusta Antiracista zu einem unvergesslichen Tag gemacht.

21. Juli: 10 Jahre COPA AUGUSTA ANTIRACISTA

Am Samstag, 21.7.2018 findet die Jubiläums-Copa Augusta Antiracista auf dem Nebenfeld des Rosenaustadions (Eingang über Christoph-von-Schmid-Straße) statt. Das antirassistische Fußballturnier wird vom Fanprojekt Augsburg des Stadtjugendring Augsburg gemeinsam mit ehrenamtlichen Helfer*innen aus der FCA-Fanszene und Augusta Unida organisiert und umgesetzt.

Beginn des Turniers mit Rahmenprogramm ist um 10 Uhr. Neben schönen Fußballspielen gibt es veganes Essen, Kaffee und Kuchen, Kreativangebote wie T-Shirts und Buttons zum selbst gestalten, einen Kicker und für unsere kleinen Gäste wird es wieder das „Juze im Kleinformat“ von 12-17 Uhr geben. Außerdem gibt es zum Zehnjährigen einen special Guest: die Band „4. Mahnung“ wird ein paar Songs zum Besten geben.

10 Jahre COPA AUGUSTA ANTIRACISTA in Folge! Wahnsinn! Kommt und feiert mit uns.

Bereits am 5. Juni fand eine Besichtigung der ehemaligen KZ-Außenstelle in Kaufering statt. Bevorstehende Veranstaltungen sind am Samstag, 28.7.2018 um 14:30 Uhr „Memory off Switch“ Audiowalk von der Halle 116 zum Ex-Messerschmitt-Werk; Treffpunkt: Halle 116 um 14:30 Uhr sowie eine Lesung mit Robert Claus „Hooligans – eine Welt zwischen Fußball, Gewalt und Politik“ am 3.8.2018 im Fanprojekt, Beginn 19 Uhr, Einlass ab 18 Uhr.

Auch „copa in concert“ feiert sein 10jähriges Bestehen! Das Konzert mit THE PROSECUTION und LAMBORGINY DISCO findet am Samstag, 4.8.2018 im Provinoclub statt, Beginn ist um 20 Uhr. Bereits ab 17 Uhr wird gegrillt, gechillt und schon mal auf 10 Jahre angestoßen, es kann auch Federball, Boccia etc. gespielt werden. Tickets können beim Turnier und an der Abendkasse gekauft werden.

31955482_925108164327055_8798172593833115648_n