Archiv der Kategorie: FP News

News aus dem Fanprojekt

Workshop „Sexismus und sexualisierter Gewalt begegnen“

Es ist sicherlich nicht das Erste, womit man einen Fußballnachmittag in Verbindung bringt, aber leider finden Vorfälle von Sexismus und sexualisierter Gewalt auch im Stadion statt.
Aus diesem Grund bietet die Erstanlaufstelle Wellenbrecher, die sich aus Vereinsoffiziellen, Mitarbeiter*innen des Fanprojekts sowie der Fanszene zusammensetzt, am Montag, den 25.10.21 ab 17 Uhr einen Workshop zu dieser Thematik an. Unser Team wurde im Sommer bereits von Wildwasser e.V., einem Verein gegen sexualisierte Gewalt, geschult. Das dabei erworbene Wissen möchten wir gerne an euch weitergeben und gleichzeitig die Möglichkeit nutzen, für dieses Thema die breite Masse zu sensibilisieren. Der Workshop soll unter anderem dabei helfen ein offeneres Auge für solche Vorfälle zu entwickeln und den Umgang mit diesen zu erleichtern.
Die Veranstaltung findet im Fanprojekt Augsburg (Sommestraße 38) statt. Anmelden könnt ihr euch unter fanprojekt@sjr-a.de. Es sind nur 10 Plätze zu vergeben, schnell sein lohnt sich also.  
Damit während der Veranstaltung für Hygieneschutz gesorgt ist, gilt die 3G Regelung.
Wir freuen uns auf eure Teilnahme!

Fachtag Jugendkultur zum Thema Alltagsrassismus

Herzlich laden wir gemeinsam mit der Referentin für Jugendkultur des Stadtjugendring Augsburg am Samstag, den 09.10.2021 zum dritten Fachtag Jugendkultur ein. Diesmal geht es um „Alltagsrassismus in der Jugendarbeit“. Geboten sind Vorträge, Workshops sowie eine Lesung, Ausstellung und Podiumsdiskussion. Der Fachtag findet im Provinoclub statt und will einerseits haupt- und ehrenamtlich Aktiven in der Jugendarbeit die Gelegenheit geben, Trends und Problemstellungen zu diskutieren und Lösungsansätze in ihren Berufsalltag zu integrieren. Auch interessierte Jugendliche und Erwachsene sind herzlich eingeladen.

Die Workshops und der Vortrag der Expert*innen richten sich explizit an haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter*innen der Jugendarbeit. Zu den beiden Workshops ist eine Anmeldung erforderlich. Anmeldungen können bis zum 06.10.2021 unter folgendem LINK vorgenommen werden.

Zur Lesung von David Mayonga und der abschließenden Podiumsdiskussion sind alle Interessierten herzlichst eingeladen! Kommt vorbei, lernt Roger Rekless kennen und diskutiert mit uns über Alltagsdiskriminierungen.

Veranstaltungshinweis Corona:
Für die Teilnahme an den Veranstaltungen ist ein 3G-Nachweis notwendig. Hierzu bitte Lichtbildausweis und entsprechenden 3G-Nachweis (geimpft, genesen, getestet) mitbringen. Darüber hinaus besteht im Gebäudeinneren die Verpflichtung zum Tragen einer medizinischen Maske. Ist ein Sitzplatz eingenommen, kann diese abgesetzt werden.

Fiesta Augusta Antiracista – DIE ERSTE – Review

Nach einjähriger Pause konnten wir am 04. September 2021 mit der Fiesta Augusta Antiracista wieder einen gemeinsamen Tag unter antirassistischem Motto zusammen verbringen. Hierfür konnten wir erneut unsere traditionelle Location, das altehrwürdige Rosenaustadion gewinnen. Da dieses Jahr erstmalig kein Fußballturnier stattfand, sondern mit Hilfe zahlreicher Ehrenamtlicher ein Kulturfestival mit Essen, Getränken, Infoständen, Vorträgen und Live-Musik auf die Beine gestellt wurde, zogen wir dafür auf den Vorplatz des Stadions und in den Rosenaubiergarten. Auch dieses Jahr wurde die Veranstaltung vom Fanprojekt Augsburg des Stadtjugendring Augsburg, Augusta Unida und zahlreichen ehrenamtlichen Helfer*innen aus der Augsburger Fanszene geplant, vorbereitet und umgesetzt.

Den Auftakt der Fiesta machte der Sänger Dabless auf der Bühne des Rosenaubiergartens. Den zahlreichen Besucher*innen der Fiesta wurde gleich zu Beginn bei sommerlichen Temperaturen akustische Musik aus Senegal geboten. Im Anschluss daran begrüßten wir Historikerin und Hispanistin Katharina Dehner auf der Bühne. Sie arbeitet im Fugger und Welser Museum Augsburg und bereicherte unser Programm mit einem Vortrag über Postkoloniale Spuren in Augsburg. Im Anschluss daran rockte am frühen Abend die Band Wollstiefel mit feinstem akustischen Punk den Rosenaubiergarten und sorgten damit für einen grandiosen musikalischen Start in den Abend. Den Schlusspunkt setzte bei Einbruch der Dunkelheit der Augsburger DJ Piccolo Cetriolo, der für seine elektronischen Beats bekannt ist.

Neben diesem Bühnenprogramm wurden unsere Gäste ganztägig mit veganem Döner von der VoKü der Ganzen Bäckerei, Kaffee, Kuchen und Süßigkeiten von der Initiative Legio Augusta Hilft und türkischem Gebäck vom Café Nerduda versorgt. Ein buntes Kinder- und Kreativprogramm mit Buttons und T-Shirts zum selbst gestalten, Torwandschießen und einem Glücksrad sowie die eingeladenen Initiativen und Organisationen mit ihren Infoständen, an denen sie ihre Arbeit vorstellten rundeten das Programm ab. Neben dem antirassistischen Fanzusammenschluss Augusta Unida waren hier unter anderem Wildwasser e.V., die Drogenhilfe Schwaben, Seebrücke, der Augsburger Flüchtlingsrat, das Café Konnex aus Memmingen, Attac und die selbstverwaltete Seiferei am Start.

Das Fanprojekt Augsburg des Stadtjugendring Augsburg bedankt sich bei allen Gästen und Helfer*innen, die die Copa Augusta Antriacista und die diesjährige Fiesta seit vielen Jahren unterstützen, durch Ihre Mithilfe ermöglichen und den Tag immer wieder aufs Neue zu etwas ganz Besonderem lassen werden.

Pressemitteilung zur 27. Jahrestagung der BAG der Fanprojekte

Unter dem Titel „Fußball ist immer noch wichtig – Bewegte Zeiten für die Fansozialarbeit“ fand vom 7. bis 9. September die 27. Jahrestagung der Bundesarbeitsgemeinschaft der Fanprojekte in Mainz statt. Nach mehr als zweieinhalb Jahren war es die erste Fachtagung der bundesweit organisierten Fanprojekte, die wieder stattfinden konnte.
Neben Katharina Binz, Ministerin für Familie, Frauen, Kultur und Integration des Landes Rheinland-Pfalz, nahmen Fachkräfte aus den Fanprojekten und weitere geladene Gäste aus den Bereichen Fanorganisationen, Fußball, Politik oder auch der Polizei an der Eröffnungsveranstaltung teil.  Das Podiumsgespräch zum Tagungsthema machte deutlich, welchen Herausforderungen sich Jugendliche und junge Heranwachsende Fußballfans stellen müssen. So berichtete die Präsidentin der Psychotherapeut*innen-Kammer Rheinland-Pfalz, Sabine Maur, dass während der Kontaktbeschränkungen für Jugendliche und junge Erwachsene Prozesse, die in der Jugend prägend sind und identitätsbildende Erfahrungen einfach wegfielen. Nachteile durch die Pandemie hätten vor allem finanziell schlechter Gestellte und Jugendliche, die über wenig Ressourcen verfügen, erfahren. Dies äußerte sich durch ein höheres Aufkommen an depressiven Stimmungen und Essstörungen und auch der Medienkonsum stieg bei 14- bis 23jährigen stark an. Hierauf habe die Politik zu wenig geachtet. Viele hätten die Anpassungsleistungen, die die Pandemie erforderte, nicht leisten können.
Auch für die Fanprojekte war eine schnelle Anpassung an die neue Situation unausweichlich. Alle Teilnehmer*innen haben auf die verschiedenen Herausforderungen für Fans, Fanarbeit, Hilfebedürftige und Systeme hingewiesen. Die sozialpädagogische Fanarbeit, die normalerweise von Begegnung und persönlichen Kontakten lebt, musste in kurzer Zeit Wege finden, Fußballfans und deren Anliegen neu, aber ohne direkte Nähe, zu begleiten und zu unterstützen. Jana Spengler, Leiterin des Fanprojekt Darmstadt, betont in diesem Zusammenhang: „Die grundsätzliche Flexibilität der Fanprojekte und ihrer pädagogischen Arbeit machten Angebote und Unterstützung für Fußballfans in diesen Zeiten und auch zukünftig möglich.“ Die Orientierung der Fanprojekte an den Bedürfnissen junger Menschen hat und wird auch weiterhin dazu beitragen, die Interessen der Fußballfans in den neuen Rahmenbedingungen wahrzunehmen und zu begleiten, gemeinsam im Netzwerk zu diskutieren und letztendlich auch die eigenen Arbeitsansätze und Methoden weiterzuentwickeln.
Auf der dreitägigen Jahrestagung haben die Mitarbeiter*innen der Fanprojekte die Arbeit in den zurückliegenden Monaten und Jahren u.a. in zehn Workshops reflektiert und über zukünftige Herausforderungen gesprochen. Die Tagung endete am dritten Tag mit der Mitgliederversammlung, in der Sophia Gerschel (Fanprojekt Karlsruhe) und Christian Keppler (Fanprojekt Jena) erneut das Vertrauen als Bundessprecher*in für ihre nun dritte Amtsperiode erhielten.
Die Tagung hat deutlich gezeigt: Ja, der Fußball ist immer noch wichtig und die Soziale Arbeit mit Fußballfans damit auch! Nicht nur während der Pandemie hat sich die Arbeit der Fanprojekte auf neue Gegebenheiten eingestellt und bewährt. Ein wichtiger Erfolgsfaktor bleibt damit das langfristige, stabile und Spielklassen unabhängige Bekenntnis aller Förderer zur weltweit einmaligen Idee „Fanprojekte nach dem Nationalen Konzept Sport und Sicherheit“.

Sophia Gerschel/Christian Keppler

BAG Sprecher*innen

Alles EASy?! Infoveranstaltung zur neuen SKB Datenbank Bayern

Seit dem 24. Januar 2020 existiert neben der bundesweiten ‚Datei Gewalttäter Sport‘ in Bayern eine weitere bisher geheime Datenbank „EASy Gewalt und Sport“. In dieser werden u.a. personenbezogene Daten von Fußballfans gesammelt und ausgewertet. Aktuell sind über 1500 Fußballfans mit Wohnsitz in Bayern in dieser Datei gespeichert.
Aus diesem Grund bieten die bayerischen Fanprojekte am 20.09.21 ab 19.30 Uhr gemeinsam eine Informationsveranstaltung zur EASy Datenbank an. Die Fananwälte Michael Brenner und Marco Noli werden u.a. darüber aufklären, wie man in diese Datenbank gespeichert wird, welche Informationen gesammelt werden können und wie man gegen eine Speicherung seiner Daten in der Datei vorgehen kann.

Die Veranstaltung findet auf Zoom statt. Den Zugangslink erhaltet ihr bis zum 20.09. um 16 Uhr bei uns. Schreibt uns einfach eine Mail an fanprojekt@sjr-a.de.
(Bitte denkt daran, dass wenn ihr in der Veranstaltung anonym bleiben wollt, die Kamera ausgeschaltet lasst und nur euren Vornamen oder einen Alias benutzt.)

Wir freuen uns auf eure Teilnahme!

Schließzeit Fanprojekt

Wegen der Vorbereitung der Fiesta Augusta Antiracista bleibt unser offener Treff kommende Woche geschlossen.

Ihr könnt uns aber weiterhin per Mail und Handy erreichen.

Wie genau ihr uns erreichen könnt, findet ihr hier.

Tipp der Woche: #IhrKönntAufUnsZählen, und nun?

Die Friedrich-Ebert-Stiftung lädt gemeinsam mit der Amadeu-Antonio-Stiftung, Queer Football Fanclubs (QFF) und der KoFas zur Podiumsdiskussion „IhrKönntAufUnsZählen, und nun?“ ein!

Stattfinden wird sie am 7. September von 18:00 bis 20:00 Uhr.

Gäste sind unter anderem Ronny Blaschke, Jörg Jakob (Kicker), Nicole Selmer (ballesterer) und weitere.


Anmelden könnt ihr euch hier: https://www.fes.de/lnk/ihrkoenntaufunszaehlen

„Die Debatte um Homophobie im Fußball ist medial aktuell sehr präsent: Neben der Kampagne #IhrKönntAufUnsZählen des Magazins 11FREUNDE, hat mit dem kicker eine weitere große Fußballzeitschrift das Thema prominent platziert.

Dabei stieß vor allem die Social Media Kampagne von 11FREUNDE auf große Resonanz. Millionenfach wurde der Hashtag geteilt und über Homofeindlichkeit im Fußball diskutiert.

Damit hat diese Aktion einen Perspektivwechsel eingeleitet: Weg von dem Starren auf das Outing eines Profis und hin zu seinem Umfeld. Denn bislang ist die Debatte eher einseitig geführt und immer wieder auf die Frage nach einem Coming Out reduziert worden.

Zeit also für eine Zwischenbilanz. Welche Rolle haben Sportmedien bisher in der (De-)Konstruktion von Homofeindlichkeit im Fußball gespielt? Welchen Einfluss hat eine Kampagne wie #IhrKönntAufUnsZählen und vor allem: Wie geht es jetzt weiter?“


Fiesta Augusta Antiracista – DIE ERSTE

Ja! Ihr habt euch auf dem Flyer nicht verlesen. Wir haben uns entschieden, in diesem Jahr einmalig unsere geliebte Copa in Fiesta Augusta Antiracista umzubenennen. Und was euch in diesem Jahr tolles erwartet, präsentieren wir euch jetzt.

Wir werden am Samstag, den 04. September ab 14:00 Uhr unsere Pforten am Rosenaustadion öffnen. In diesem Jahr werden wir im Rosenaustadion und nicht auf dem Nebenfeld sein. Auf das Gelände gelangt ihr über den Rettungsweg neben dem Einlasstor zum Rosenaustadion an der Christoph-von-Schmid Straße.

Dieses Jahr ist auf unserer Veranstaltung ganztägig sowohl kulturell, als auch politisch einiges geboten. Kulinarisch zaubert – wie gewohnt auch zur Copa – die VoKü leckeres, veganes Essen. Für Kaffee und Kuchen sowie kalte Getränke wird ebenfalls gesorgt sein. Neben einem Kinder- und Kreativprogramm gibt es Infostände, an denen unterschiedliche Initiativen und Organisationen (u.a. Wildwasser e.V., Augsburger Flüchtlingsrat, Attac, Drogenhilfe Schwaben) ihre Arbeit vorstellen. Die von einigen Mitgliedern der FCA-Fanszene erarbeiteten Beiträge unserer Flucht-Kampagne, die im Juni auf Social Media zu sehen waren, werden in Form einer kleinen Ausstellung auf der Fiesta Augusta zu sehen sein. Abgerundet wird die Fiesta Augusta Antiracista dieses Jahr mit unterschiedlichen politischen Vorträgen und einigen musikalischen Acts: Ab 15:00 Uhr laden wir euch ein, dem Augsburger Musiker Dubless und seinem wundervollen akustischen senegalesischen Sound zu lauschen. Im Anschluss daran findet ein Vortrag zu postkolonialen Spuren in Augsburg statt. Ab 17:45 Uhr gibt es wieder musikalisch auf die Ohren. Und zwar „schnell, laut und unprofessionell“. Wir freuen uns mit euch auf feinsten Akustik-Punkrock aus Augsburg mit Wollstiefel. Anschließend begrüßen wir Sebastian Lipp (allgäu rechtsaussen) zu einem Vortrag mit dem Titel „Anti-Antifa-Arbeit aus dem Parlament: Aktuelle Strategien der AfD“. Kurz vor Sebastians Vortrag wird sich das Café Konnex aus Memmingen vorstellen. Zum musikalischen Abschluss wird es dann noch mit dem Augsburger DJ Piccolo Cetriolo elektronisch.

In den kommenden Wochen werden wir noch weitere und nähere Informationen insbesondere zu unseren musikalischen und präsentierenden Gästen veröffentlichen. Verfolgt unsere Beiträge auf Facebook (Fanprojekt Augsburg), auf der Homepage (https://fanprojektaugsburg.wordpress.com) sowie auf Instagram (@fanprojekt.sjraugsburg) als ganz genau. 🙂

Bleibt gesund!
Wir freuen uns auf euch!

Tipp der Woche: Ausstellung „Who cares?“

Bis Anfang 2022 zeigt das @textilmuseum_augsburg eine Sonderausstellung zum Thema Solidarität. Mit Ausbruch der Corona-Krise ist auch dieses Thema wieder mehr in den Mittelpunkt öffentlichen Interesses gerückt. Das Phänomen gesellschaftlicher Solidarität wird sowohl unter gegenwärtigen Blickpunkten betrachtet als auch als historisches Phänomen beleuchtet. Die Ausstellung ist in enger Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl Neuere und Neueste Geschichte der Universität Augsburg entstanden.

Podcast Rosenaugeflüster – „Soziales Engagement im Fußball“

Im Rahmen des diesjährigen Programms Frieden. Stadt. Fest 2021 (Thema: CARE – FÜR_Sorge) haben wir die zweite Folge unseres Fanbetreuungspodcast Rosenaugeflüster zu „Sozialem Engagement im Fußball“ aufgenommen.
Aber ist FÜR_Sorge mit der Wirtschaftlichkeit eines Profivereins überhaupt vereinbar oder hat der Fußball gerade deshalb eine besondere gesellschaftliche Verantwortung? Warum engagieren sich Fanszenen und auch insbesondere Ultragruppen schon seit jeher sozial?
Diesen und weiteren Fragen gehen wir gemeinsam mit Ronny Blaschke, zwei Vertretern der Augsburger Fanszene sowie einem Vertreter des FCA auf den Grund.